Bye, bye, Herbstblues! Die besten Selbstfürsorge-Tipps

Teilen

Die Tage werden kürzer und die Nächte werden länger. Der Herbst ist eine Zeit, der Innenschau, des Rückzugs, der Selbstfürsorge und eine Zeit, in der wir uns darauf besinnen, was wirklich wichtig für uns ist.

Diesen Blog Artikel schreibe ich im Rahmen einer Blog-Parade. Rosina Geltringer hat dieses Thema eingebracht und es hat mich sofort angesprochen.

Auf der Seite von Rosina Geltringer findest du noch weitere Blog-Beiträge zum Thema“ Bye Bye Herbstblues und die besten Selbstfürsorge-Tipps für graue, verregnete Herbsttage. Vielleicht inspiriert dich der eine oder andere Selbstfürsorge Tipp.

In dieser besonderen und unruhigen Zeit finde ich Selbstfürsorge wichtiger denn je zuvor. In meinem Blog-Beitrag bekommst du unter anderem Ernährungstipps aus der integrativen Ernährung.

Vor dem Frühstück ein Glas warmes Wasser oder Zitronenwasser trinken

Trinke morgens, bevor du etwas anderes zu dir nimmst, ein großes Glas warmes klares Wasser. Das Wasser trinken, durchspült alle Zellen und hat eine reinigende Wirkung. Auch Giftstoffe aus der Umwelt können so den Körper wieder verlassen. Es regt außerdem die Verdauung an.

Das Trinken von warmen Zitronenwasser puscht das Immunsystem, wirkt basisch, fördert die Verdauung, reinigt die Haut und regt das Gehirn an. Zitronenwasser solltest du allerdings nur dann trinken, wenn du ein hitziger Typ bist. Wenn du zu Kälte neigst, empfehle ich das Trinken von heißem Wasser ohne Zitrone.

Starte in den Tag mit einem warmen gekochten Frühstück

In der Traditionellen chinesischen Medizin hat das „warme“ Frühstück einen hohen Stellenwert.

Warum solltest du warm frühstücken?

  • Es wärmt deine Mitte
  • es aktiviert deine Zellen
  • es sorgt für einen warmen Bauch
  • es sorgt für warme Füße
  • es verbessert die Verdauung
  • es stärkt das Immunsystem
  • es ist leicht verdaulich und
  • es gibt Energie
  • es sättigt lange
  • es macht gute Laune
  • es macht stressresistent
  • es sorgt für starke Nerven
  • es verhindert Süßgelüste am Nachmittag

Was immer dich anspricht, eventuell ein Getreidebrei oder eine Omelette mit Gemüse vielleicht tut dir sogar eine Kraftsuppe gut. Ein warmes Frühstück ist eine wunderbare Selbstfürsorge, um in den Tag zu starten. Zum Beispiel mit folgendem Rezept:

Essen hilft immer

Ja, das stimmt, essen hilft immer, allerdings kommt es auf die Auswahl der Lebensmittel an. Die Ernährung im Herbst sollte kräftigend und wärmend sein. Dafür eignen sich Eintöpfe und Suppen, z.B. mit Wurzelgemüse, Rinder- oder Hühnerkraftbrühen. Diese bauen wertvolle Säfte auf und nähren das Yin. Der Herbst entspricht nach der Traditionellen chinesischen Medizin dem Metall-Element. Das Metall-Element wird den Organen Lunge, Haut und Dickdarm zugeordnet. Die Lunge mag es gerne feucht und warm. Der Dickdarm ebenfalls. Weitere befeuchtende Lebensmittel sind Äpfel, Birnen, Datteln, Rosinen und Mandeln. Halte dich im Herbst besonders an saisonales Gemüse wie z. B. alle Rüben, Pastinaken, Rosenkohl, Kürbis, Sellerie, Kren (Meerrettich hat eine bewegende Wirkung z. B. beim Anflug einer Erkältung). Wärmende Gewürze wie Zimt, Nelke, Anis, Ingwer, Kardamom.

Herzöffnender Kakao mit Galgant

Kakao ist ein Stimmungsaufheller. Denn er enthält Vitamin B1 und 2, Magnesium. Er hat eine Gefäß-stärkende Wirkung und wirkt entspannend auf die Gebärmutter. Zudem enthält er viele Antioxidantien. Außerdem schüttet er Serotonin aus, was stimmungsaufhellend und ausgleichend wirkt. Serotonin ist auch beim Sättigungsgefühl, unserem Appetit und bei unseren Angstgefühlen beteiligt. 
Rohkakao enthält Theobromin und Phenylethylamin, die körpereigene Glückshormone (Endorphine) ausschütten.

Galgant bewegt, stärkt und durchblutet den ganzen Körper. Hildegard von Bingen nannte es „das Gewürz des Lebens“

Rezept:

1 Teelöffel rohes Kakaopulver, 1 Messerspitze gemahlener Galgant, eine Prise Zimt

Mit warmer Pflanzenmilch, Wasser oder Milch aufgießen und nach Geschmack mit Honig süßen.

Vor Mitternacht schlafen gehen

Der Schlaf vor Mitternacht ist besonders wichtig für die Regeneration, denn etwa ab 22 Uhr setzt im Biorhythmus die Zellteilung und Zellerneuerung ein – und die ist umso effektiver, wenn wir bereits schlafen. Auch eine ausreichende Schlafdauer von 7 bis 8 Stunden ist empfohlen. Ein leichtes Abendessen bis 19 Uhr bringt dir eine bessere Schlafqualität.

Konzentriere dich auf Positives und auf Dinge, die du verändern kannst

Eine wichtige Selbstfürsorge ist, die Macht über deine Gedanken übernehmen. Gerade in sehr schwierigen Zeiten, in denen es um Krieg, Inflation, Klimakrise geht, ist die Gefahr groß, dass wir uns mit unseren Ängsten identifizieren. Umso wichtiger ist es ein Bewusstsein zu entwickeln, immer wieder ganz bei dir, im Hier und Jetzt anzukommen und in unserer“ kleinen Welt“ das tun, was uns möglich ist und was uns glücklich macht.

Finde eine Bewegung, die dir Spaß macht und die du im Alltag leicht ausführen kannst

Meine täglichen 10 Minuten mit dem Hula-Hoop-Reifen tun einfach gut und ist meine absolute Lieblings-Selbstfürsorge. Es macht Spaß, es kurbelt den Stoffwechsel an, es stärkt den Beckenboden und die Bauchmuskeln und ich komme so richtig in Schwung. Hast du auch eine Bewegung, die dir Spaß macht?

Bewegung beim Tanzen, dich schütteln, Yoga, Qi Gong, oder einfach eine Straßenbahnstation gehen, anstatt auf die Bim zu warten. Die Stufen nehmen, anstelle der Rolltreppe, dein Körper freut sich über jede Bewegung.

Frosch im Lotussitz

Welche Selbstfürsorge Tipps hast du? Ich freue mich, von dir zu lesen.

Du möchtest mit mir in Kontakt bleiben? Melde dich zum Storchenpost – Newsletter an und du bekommst Informationen und Rezepte, die dich auf dem Weg vom „Kinderwunsch zum Babyglück“ stärken.

Das könnte Dich noch interessieren

Consent Management Platform von Real Cookie Banner